Hier finden Sie Erklärungen zu Begriffen aus der Finanzwelt. Von A wie ABC-Analyse bis Z wie Zinsen. Besuchen Sie unser Anlageberaterportal unter www.anlageberater.at und erhalten Sie Informationen aus der Finanzwelt. Unser Steuerberaterportal www.steuerberater.at bietet viele Informationen für Steuerberater, Steuerzahler und Steuersparer und Tipps und Tricks zum Steuersparen.

Finanzlexikon: waehrungsreform

waehrungsreform

Währungsreform bezeichnet die vollständige Umordnung des Geldsystems eines Staates, meist zum Zwecke der Sanierung (z.B. Beseitigung der Inflation).

Anders als bei einer bloßen Währungsumstellung (wie z.B. von der D-Mark auf den Euro), bei der lediglich zu einem festgesetzten Kurs die alte Währung in eine neue Währung umgetauscht wird, wird das Währungssystem vollständig neugeordnet, indem die Geldmenge begrenzt wird durch eine Limitierung der neu ausgegebenen oder umgetauschten Gelder.

Die Einführung der D-Mark in der ehemaligen DDR anläßlich der Wiedervereinigung war ein Mittelding - es war keine richtige Währungsreform, aber auch keine einfache Umstellung, denn verschiedene Arten von Geldern wurden mit unterschiedlichen Sätzen umgetauscht (1:1, 2:1).

In Deutschland wird mit dem Begriff meist die Einführung der D-Mark in Westdeutschland ab dem 20. Juni 1948 verbunden. Hier wurden jeder Person in zwei Schritten 40,- DM und 20,- DM ausgezahlt, Schulden umgerechnet mit dem Kurs 10 Reichsmark zu 1 DM und Löhne, Mieten etc. im Kurs 1:1 umgestellt. Das neue Geldvolumen lag in den Monaten nach der Währungsreform bei etwa 13 Mrd. DM (Bar- und Buchgeld).

In der Sowjetischen Besatzungszone erfolgt daraufhin eine Währungsreform vom 24. bis 28. Juni.

Die Finanz-Informationen basieren auf der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation.

thinkgeek doctor who